Über 10.000 Masken übergeben

Zum Stand des 18. Aprils 2020 arbeiten 85 Damen und Herren täglich viele Stunden in der ehrenamtlichen Projektgruppe „ Hilfe zur Selbsthilfe“ Coppenbrügge-Salzhemmendorf, um in der schwierigen Zeit der Coronakrise  dem Eigenschutz ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger beizutragen.

Unser Herzstück sind dabei 73 Näherinnen und ein Näher, die in den Städten, Gemeinden und Ortsteilen – Coppenbrügge, Salzhemmendorf, Aerzen, Hessisch Oldendorf, Emmerthal, Hameln, Holtensen, Harderode, Groß Hilligsfeld Thüste, Bisperode, Hemmendorf, Brullsen, Bessingen, Oldendorf, Hajen, Diedersen, Dörpe, Herkensen, Wallensen, Hastenbeck, Lauenstein, Osterwald, Heyen, Marienau, und Hannover – ansässig sind, zuhause nähen und uns derzeit alle drei Tage bis zu insgesamt 2.000 Masken fertigen.

Mittlerweile ist außerdem ein Fahrdienst eingerichtet worden, der u.a. von Fahrern der Bürgerbusvereine aus Coppenbrügge und Salzhemmendorf unterstützt wird. Zweimal die Woche werden die Masken von den NäherInnen zuhause abgeholt. So können sie auch gleichzeitig mit neuem Stoff und Gummibändern zum Nähen beliefert werden.

Begonnen haben wir in der ersten Woche mit 12 Näherinnen. Die Zahlen erhöhten sich von Woche zu Woche um durchschnittlich 25, sodass wir seit dem 15. April auf nunmehr 74 zählen können.

Bisher konnten wir über 10.000 Masken ausliefern. Empfänger waren neben dem Krankenhaus Lindenbrunn mit seinen angeschlossenen Senioreneinrichtungen weitere Seniorenresidenzen sowie Seniorenheime, Soziale Einrichtungen wie Tagespflegestationen, das Personal und deren zu Pflegende ältere Menschen der verschiedenen  Pflegedienste und Physiotherapiepraxen in Salzhemmendorf, Coppenbrügge, Hessisch Oldendorf, Hameln und Bodenwerder.

Allein in dieser Woche konnten an den DRK-Kreisverband Hameln-Pyrmont 2.000 Masken übergeben werden.

Mittlerweile konnten wir auch Firmen, die intensiven und direkten Kundenkontakt haben, mit Masken ausstatten, wie z.B. Bäckereien, die Citipost oder auch örtliche Handwerker um nur einige zu nennen.

Seit Sonnabend, dem 11. April, werden unsere Mund-und Nasenbedeckungen zum Eigenschutz der Bürgerschaft auch in den Apotheken in Coppenbrügge, Salzhemmendorf, Duingen und in der Turmapotheke im Posthof in Hameln gegen eine kleine Spende abgegeben.

Da wir nicht allen Wünschen der Bürgerschaft im Landkreis Hameln-Pyrmont nach fertigen Mund-und Nasenabdeckungen nachkommen können, haben wir uns außerdem entschieden Stoff zum Selbstnähen von Masken in Hameln anzubieten. Damit das Nähen dem Einzelnen nicht schwer fällt, haben wir auf unserer Website eine Nähanleitung hochgeladen und um diese noch anschaulicher darzustellen auch ein Video in dem das Fertigen genauer erklärt wird.

Gegen eine geringe Spende erhalten Sie also zwei Masken zum Selbernähen mit entsprechendem Gummiband in den Geschäften Bürobedarf Renner, Am Markt 6 und Lederwaren Mönckemeyer, Osterstr. 7, in der Fußgängerzone in Hameln.

Abschließend können wir Ihnen versichern, dass wir in den nächsten Wochen weiterhin unseren Beitrag zum überstehen der Coronakrise leisten werden – gemeinsam!

In diesem Sinne                   Bleiben Sie Gesund!

Ihr Organisationsteam der Initiative „Hilfe zur Selbsthilfe Coppenbrügge – Salzhemmendorf“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.